A M Y A L

Amyal heißt ‘Wünsche/Hoffnungen’ in Dari, einer der Hauptsprachen Afghanistans.
Als Pflegefamilie eines kleinen afghanischen Jungen kam die Verbindung zu dem Verein Amyal.
Unser Pflegekind kam schwer verletzt im März 2007 in Deutschland an und kämpfte hier nicht nur um sein Bein – er kämpfte ums Überleben.
Er lebte für fast 2 Jahre in unserer Familie und wurde ein Teil von uns. Gesund und auf beiden Beinen kehrte er im März 2009 nach Afghanistan zurück.

Ich sowie auch meine Frau konnten ihn in Kabul für je eine Woche besuchen, uns überzeugen: “Es geht ihm gut, die Wunden sind geschlossen, er kann laufen und er steht fest auf seinen beiden Beinen.”
Auch besucht er eine gute (private) Schule.
Wir unterstützen ihn finanziell.
Aber wir erlebten auch viele andere Schicksale. Dort benötigen noch so viele Menschen, vor allem Kinder dringend medizinische und humanitäre Hilfe.
Dieses Thema hat mich und meine Frau nicht wieder losgelassen. Wir wollen weiter helfen.
Deshalb unterstütze ich (Tischlerei Knauf e.K.) den Verein Amyal.

Die Projekte von Amyal sind unter anderem:

Eine orthopädische Werkstatt die mit der Unterstützung von Amyal eingerichtet wurde.

Schulen werden unterstützt, die nicht einmal Tafeln oder die einfachsten Schulmittel zur Verfügung haben.


Bild:
Ankunft in Kabul
Matthias Raub mit Pflegekind Roman und dessen kleinem Bruder.


Homepage Amyal

roman